LoRaWAN

Seit dieser Woche haben wir auf unserem Dach ein LoRa-WAN Gateway in Betrieb. Mit einem vom Hersteller IMST gespendeten Concentrator Board haben wir mit einem Raspi, einem wetterfesten Gehäuse und einer Stabantenne das Gateway zusammen gebaut und über „The Things Network“ angebunden. LoRaWAN ist eine Funktechnologie, die große Reichweiten (LoRa = Long Range) bei sehr niedrigen Energievebrauch der Nodes ermöglicht. Die Übertragungsrate ist im Vergleich zu anderen Technologien dadurch geringer, aber es ist ideal für Daten, die von Sensoren, die autark (z. B. durch Solar) oder außerhalb der Reichweite von WLANs arbeiten. Zum Beispiel für Wetterstationen, Zähleinrichtungen, usw.

„The Things Network“ ist ein öffentliches Netz für LoRaWAN, wo man sich frei und kostenlos registrieren kann, um eigene Sensoren einzubinden – oder wie wir, um ein eigenes Gateway für die Allgemeinheit zu betreiben.

Wir werden auch Workshops zu dem Thema anbieten – dazu geben wir hier Bescheid, wenn wir einen Termin haben.

 

Ausblick Richtung Südwesten

Die Antenna (Stab) und unten rechts das Gehäuse vom Concentrator. Außerdem ist eine Freifunk-Richtfunk-Antenne zu sehen.